2040541
Heute :
Gestern :
Woche :
Monat :
620
837
3858
15873

Aufbau eines 2,4 L Typ 4 Motor - Seite 5

Die Zylinderköpfe sollten für eine Leistungssteigerung bearbeitet werden. Dieses ist ein sehr aufwendiger Prozess, der sehr viel Erfahrung erfordert. Wer sich an diese Arbeit nicht herantraut, kann seine Zylinderköpfe von einem Tuner professionell bearbeiten lassen. Allen anderen kann ich nur das Handbuch Band I von Theo Decker empfehlen. Meine Zylinderköpfe wurden für größere Sitzringe aufgefräst, der Brennraum umgearbeitet, Im Bereich der Zündkerzen aufgeschweißt, die Einlass- und Auslasskanäle bearbeitet, neue konische Einlass- und ballige Auslassventilführungen eingesetzt und schließlich die Brennräume poliert. Das Spiel der Ventile in den Ventilführungen sollte auch bei neuen Ventilführung immer gemessen werden. Dazu wird das Ende vom Ventilschaft bündig zur Führung positioniert und am Ventilkopf der seitliche Versatz mit einer Meßuhr gemessen (Siehe Bild). Die Verschleißgrenze liegt bei 1,2 mm.

 
Linker Brennraum ist vorgeschliffen und der rechte ist poliert   Polierter Brennraum
 
Die fertigen Zylinderköpfe   Spiel der Ventilführung messen, hier 0,32 mm

Nachdem die Zylinderköpfe fertig sind, können die Zylinder mit den Kolben und den Köpfen endgültig montiert werden. Der Zylinderfuß wird mit einer wärmebeständigen Dichtmasse eingedichtet (Siehe Bild). und wie beschrieben eingesetzt. Auf die Zylinder werden die Zylinderköpfe gesetzt und nach einem bestimmten Schema festgezogen.

  n Die Muttern werden nach links stehender Reihenfolge mit 16 Nm vor- und anschließend mit 32 Nm nachgezogen. Wenn die Schrauben sich gesetzt haben, müssen diese erneut nachgezogen werden.
     
Ventile wurden eingeschliffen und bestückt      

Nun müssen die unteren Luftumleitbleche mit drei M6 Schrauben angeschraubt und anschließend die Stößelschutzrohre eingedrückt werden. Dazu müssen die Dichtringe mit Öl benetzt werden. Wenn die Schutzrohre von Hand nicht eingedrückt werden können, kann man vorsichtig mit dem Stiel eines Hammers nachhelfen. Die Schweißnaht an den Stößelschutzrohren soll immer oben liegen, da bei schlechter Verarbeitung die Nähte durchlässig sein können.

 
Dichtmittel am Zylinderfuss   Einsetzen der Zylinder
 
Rumpf mit montierten Zylinderköpfen   Luftleitbleche und Stößelschutzrohre sind montiert

Als nächstes habe ich die Lüfterhaube für das Porsche Gebläse angepasst. Bei den Lüfterhauben sollte man nicht auf den Preis schauen. Denn Teuer ist auch gut. Billige Nachbauten, die bei Ebay und Co. angeboten werden sind weder passgenau noch haltbar. Ich habe mich für eine Lüfterhaube von der Firma MSS, die z.B. bei CSP oder auch bei Tafel vertrieben werden entschieden. Sie ist absolut passgenau. Es müssen lediglich die Bohrungen für die Zündkerzenstecker und die vier Bohrungen zur Befestigung gesetzt werden. Anschließend kann sie in Wunschfarbe lackiert werden.

 
Montierte Lüfterhaube, das Spannband sitzt links noch nicht an der richtigen Position   Spritzschutz von Ahnendorp in der Ausdrehung für den Lüfterring

 

Weiter auf der nächsten Seite >>>