2040550
Heute :
Gestern :
Woche :
Monat :
629
837
3867
15882

Auswahl des Getriebes - Seite 4:

Nachdem alle Bohrungen gesetzt wurden, muss das Gehäuse gereinigt werden. Nun können die neuen Dichtringe und Dichtungen montiert werden und das Schaltgetriebe mit der verlängerten Schaltstange eingesetzt werden. Als nächstes wird das Ausgleichsgetriebe mit dem Tellerrad eingesetzt und der seitliche Getriebedeckel mit der neuen O-Ringdichtung mit 22 Nm verschraubt werden. Nun kann der vordere Deckel mit den Rückwärtsgangrädern, dem Drucklager und der Druckscheibe mit 22 Nm montiert werden. Jetzt wird der Hebel auf der Schaltstange durch die kleine Öffnung der Führung in die richtige Position gebracht und die Führung montiert. Alle Gänge sollten sich jetzt sauber schalten lassen. Damit die Kupplung betätigt werden kann, muss zuerst die Führungshülse des Ausrücklagers montiert und mit Kupferpaste leicht eingeschmiert werden. Darauf wird das Ausrücklager geschoben bei gleichzeitiger Montage des Kupplungshebels. Die Pfanne des Kupplungshebels wird mit Fett gefüllt, auf die Kugelaufnahme gesteckt und mit dem Sicherungsplättchen verschraubt. Jetzt werden die Achsstummel eingeschoben und mit den Dehnschrauben verschraubt. Die Achsstummel würden beim Anziehen der Dehnschrauben mitdrehen. Sie müssen mit einem Hilfswerkzeug gegen Mitdrehen gesichert werden. Da reicht es aus, wenn man an einem Gewinde einen Hebel montiert, an dem der Achsstummel festgehalten wird. Nun fehlen nur noch die vordere und hintere Traverse und die Kupplungsführung.

Ausfräsung am verstärkten Gummilager Dichtring wird in den Gehäusedeckel eingepresst
Kupplungshebel mit Ausrücklager sind montiert Hilfswerkzeug um die Dehnschrauben anzuziehen
Komplettes 5-Gang Getriebe mit den Bott Anbauteilen Vergleich 5-Gang Getriebe mit 4-Gang Käfer Getriebe, 5-Gang ist ca. 1 cm länger

Damit das Getriebe in den Käfer montiert werden kann, müssen einige Änderungen am Fahrzeug vorgenommen werden. Die vordere Befestigung des Käfergetriebe muss komplett entfernt werden, hinten rechts muss ein kleines Stück von der Rahmengabel entfernt werden, vorne links muss ein kleines Stück für den Kupplungshebel von der Rahmengabel entfernt werden, an der Bodengruppe muss eine Öffnung zur Durchführung der Schaltstange geschaffen werden und die Position des Kupplungszuges muss versetzt werden. Für die Versetzung des Kupplungszuges wird neben der Führung ein Loch gebohrt und diese dann in die neue Öffnung gedrückt und mit einem Schweißgerät fest gepunktet. Passt das Getriebe in die Rahmengabel, wird es hinten an der Stahltraverse festgeschraubt und mit einem Wagenheber hoch gedrückt, bis die Puffer der vorderen Traverse an der Schräglenkeraufnahme anliegen. Vorsichtig, nicht zu hoch drücken, wenn der Wagen auf Böcke hochgestellt ist, da diese ihren festen Stand dabei verlieren. Durch die Bohrungen in der vorderen Alu Traverse können jetzt mit einer Reißnadel die Positionen der Bohrungen in der Schräglenkeraufnahme markiert werden und nach Ausbau des Getriebe gebohrt werden. Wenn der Schräglenker in der Bodengruppe verbaut ist, kann es knifflig sein die Muttern für die vordere Alu Traverse auf die Keile zu legen und das Gewinde der Schrauben einzudrehen, da sehr wenig Platz verbleibt. Hier kann sich mit einer langen abgewinkelten Zange beholfen werden.

Lage der neuen Traverse wurde gesichtet Originale Getriebeaufnahme wurde entfernt
Kupplungsführung wurde versetzt, alte Bohrung muss noch zugeschweißt werden Hinten rechts wurde an der Rahmengabel für das Getriebe Platz geschaffen
Für den Kupplungshebel wurde vorne links an der Rahmengabel Platz geschaffen An der Bodengruppe wurde Platz für die Durchführung der Schaltstange geschaffen
Umgebaute Rahmengabel Bohrung für die Befestigung der vorderen Traverse

 

Weiter auf der nächsten Seite >>>